Cakewalk // Documentation // SONAR X3 // Problembehebung
Inhaltsverzeichnis Zurück Weiter Index


list-image
Vergewissern Sie sich, dass der richtige MIDI-Eingang unter Bearbeiten > Voreinstellungen > MIDI - Geräte ausgewählt wurde.
Sollten Sie in SONAR kein DRM für Ihr Instrument finden, dann sollten Sie die Option “Dump wird am Instrument ausgelöst” anwählen und anschließend den SysEx-Dump am Instrument auslösen. Wenn sich die Anzahl der Bytes nicht mehr ändert, klicken Sie auf “Fertig”, um den Empfang zu beenden. Die aktuell gewählte Bank enthält nun die empfangenen SysEx-Daten. Um eine Bank umzubenennen, markieren Sie diese und klicken anschließend auf Bearbeiten > Name.
Stellen Sie n zunächst auf 64. Wird das Problem hierdurch nicht behoben, probieren Sie nacheinander kleinere Werte aus. Wenn beim Wert 64 keine Schwierigkeiten auftreten, vergrößern Sie den Wert, bis wieder Datenfehler auftreten. Auf diese Weise finden Sie den höchsten möglichen Wert für die Übertragung von Daten zum Synthesizer heraus.
Die Zeile SysxDelayAfterF7=n in der Datei ttsseq.ini ermöglicht es SONAR, eine Unterbrechung zwischen den einzelnen SysEx-Nachrichten einzufügen, sodass Ihr Instrument ausreichend Zeit hat, um auf empfangene Nachrichten zu reagieren. Sie aktivieren die Unterbrechung durch Zuweisen des Wertes 1 für n. Die Dauer der Unterbrechung kann in der Zeile SysxSendDelayMsec=n angegeben werden, wobei n die Länge der Pause in Millisekunden bezeichnet.
SysxDelayAfterF7=1 Unterbrechung aktivieren
SysxSendDelayMsecs=200 Verzögerungszeit auf 200 Millisekunden einstellen
SysxSendPacketSize=65535 Paketgröße auf 64k erhöhen
Copyright © 2022 Cakewalk, Inc. All rights reserved
Sitemap | Privacy Policy | Legal